Editors Letter: Home is, where the heart is

Große Veränderungen – online und offline. Und nun endlich die Antwort auf die Frage, warum all das geschah.

Alle Achtung, war das ein Weg hierher. Nicht nur, dass auf dem Weg allerlei Umzugskartons, sowie motzende, schlecht gelaunte und nicht schlafende Kinder zu tragen waren. Nein, nebenbei war auch noch A Pinch of Style von good old Blogger auf Word Press zu schupfen. Wer sich an dieser Stelle fragt, warum man das tut? Nun, ganz kurz erklärt: aus Wachstums-Gründen. Um SEO, blablabla kommt man heute nicht mehr drum rum, darum kam auch für mich der Tag X, an dem ich mich mit Word Press auseinander setzten musste. Für euch ändert sich nicht viel – die Inhalte bleiben die selben, sollen ab nun sogar viel öfter erscheinen. Einzig der Look von A Pinch of Style ist etwas neuer. Aber nachdem für mich die Benutzerfreundlichkeit Priorität in der Gestaltung hatte, hoffe ich, ihr findet euch ganz schnell wieder zurecht und mögt es hier genauso wie ich.

Warum, wieso, weshalb? Ja, das wurde ich in letzter Zeit sehr oft gefragt. Und eure vielen Mails und Nachrichten sagen mir, dass euch die Antwort auf diese Frage wohl auch am brennendsten interessiert. Warum zum Teufel sind wir mit Sack und Pack umgezogen? Aus einem Traumhaus? Aus einem Traumhaus, das wir gerade erst mit viel Mühe (und viel Geld) zum zweiten Mal neu renovierten? Nun, auch hier nur ganz kurz erklärt: des Herzens wegen.

Weil Zuhause eben nicht da ist, wo es am perfektesten ist. Weil kein weißer Boden, kein Pool, keine Luxus-Küche, keine XXL-Wohnfläche, keine Infrastruktur dir dieses eine Gefühl geben kann. Dieses Gefühl von Heimat. Von Geborgenheit.

Mein lautes Herz. Ja genau, das hat mir den letzten Anstoss gegeben, als ich im Februar plötzlich völlig zerrüttet und gleichzeitig so dankbar nach langem bangen um mein krankes Kind nur noch NACHHAUSE wollte. Dahin, wo ich eine so wunderschöne Kindheit verbrachte. Dahin, wo meine Familie stets auf uns wartet. Uns auffängt. Uns so unendlich liebt. Und so wurden das Verlangen, dass ich schon die vergangenen sechs Jahre spürte, immer lauter. Mein Kopf versuchte es zu übertönen. Denn: zu kompliziert, zu weit weg, zu mühsam, zuviel Arbeit, zu unvernünftig, zu teuer. Doch mein Herz gab nicht auf. Es kämpfte. Denn habe ich eine Sache in den Wochen im Krankenhaus gelernt, war es die Tatsache, wie schnell das Leben plötzlich vorbei sein kann. Warum also ständig eine Wohnsituation schön reden? Warum ständig darauf warten, sich endlich zuhause zu fühlen, wenn man doch eigentlich genau weiß, wo man sich tatsächlich zuhause fühlt.

Und so spielte uns plötzlich das Schicksal ein Haus in die Hände. Ein Haus, das kleiner ist, uns nicht gehört und bei Gott keine gute Infrastruktur aufweist. Doch steht es da, wo wir hingehören. Und so fühlen wir uns nun auch, gut einen Monat nach Einzug: Hingehörig. Zuhause.

Pures Glück. Ich bin hier aufgewachsen, alle Gesichter sind mir vertraut. Tim hat sogar die selbe Erzieherin im Kindergarten, die ich schon hatte. In der Schule von Olivia arbeitet meine Patentante als Lehrerin. Und der nette Bäcker mit den so unglaublich leckeren Semmeln, ist der Sohn jenes Mannes, der mich schon als Kind mit den besten Butterkipferln versorgte. Meine liebsten Menschen sind einen Spaziergang von uns entfernt und von unserem Esstisch beobachten wir Schafe, Gänse und Pferde. Es ist so unglaublich schön und mein Herz ist mittlerweile ganz ruhig. Es platzt nur ab und an vor Dankbarkeit.

Mein Mann hat mir damit meinen größten Wunsch erfüllt und hätte ich ihn noch nicht geheiratet, würde ich vermutlich jetzt vor ihm auf die Knie fallen. Es ist so wunderschön zu fühlen, wie gerne auch er hier zuhause ist, es liebt und trotz arbeitsbedingten längeren Autofahrten, immer wieder gerne nachhause kommt.

Einfach tun. War vermutlich der Leitsatz der uns in den letzten Monaten antrieb. Denn war es bei Gott nicht einfach, neben drei Kindern, der Sommerhitze und dem alltäglichen Tagesgeschäft meines Mannes, einen Umzug zu planen und ein Haus einzurichten. Aber wir haben es gepackt und sind angekommen. Da, wo wir hingehören. Da, wo Zuhause nicht nur ein Wort ist, sondern ein so wunderschönes, beruhigendes Gefühl.

0 Shares

26 comments

  • Und wir wissen noch immer nicht wo DAHEIM ist? Oder hab ich was verpasst? Lg und ich wünsch euch viel Zufriedenheit im angekommenen Zuhause 💞💞💞💞💞💞

    • Es is auf jeden Fall auch in Oberösterreich – wo genau, will ich hier nicht so genau Preis geben. Verstehst du sicher 🙂 Ich danke dir vielmals für deine lieben Worte. Herzliche Grüße, Anna

  • Oh wie schön liebe Anna! Ich verstehe dich sooo gut. Das Herz weiß soviel mehr als der Kopf.. schön das ihr darauf hören könnt. Die Einblicke in euer neues Haus sind traumhaft schön. Und bei weniger Platz + Zeug bleibt soviel mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge und das ist für mich Luxus. Freu mich auf mehr

    • Ja, du triffst es auf den Punkt. Ich fühle mich hier tatsächlich um Tonnen leichter. Hab einen wunderschöne Abend & schön, dass du da bist. Liebe Grüße, Anna

  • Ich kann es so gut verstehen – und ich hab gerade Tränen in den Augen. Sooo schön! Ich wünsche Euch alles alles Gute im neuen Zuhause.

    LG Stephanie

    • Oh Stephanie, ich danke dir vielmals für deine lieben Worte und das herzliche Mitgefühl ❤️ liebe Grüße, Anna

  • Ich weiss genau was du meinst, denn genau an diesem Ort wohne ich auch. Meine Kinder sind zur selben Lehrerin in die Dorfschule wie ich damals und wir kennen alle hier. Es ist so schön dort zu wohnen, wo das Herz zuhause ist.

    • Du sagst es! Und das Herz kann wirklich versammt laut werden, wenn man nicht drauf hört 😊 …der einfache Weg ist eben nicht immer der richtige. LIEBE GRÜSsE!

  • Liebe Anna,

    ganz berührt bin ich von deinen Worten. Wir sind zur selben zeit umgezogen. Ans andere Ende der Welt. Und ich fühle in so vielen Bereichen mit dir. War es war auch für uns ein Heimkommen, auf eine etwas andere Art und Weise. Einfach so so erfüllend. Ich freu mich mit Euch von Herzen.

    • Ans andere Ende der Welt klingt definitiv etwas aufregender als unser Umzug ☺️ Aber wenn der richtige Grund einen treibt, ist doch alles machbar, stimmt’s? Kommt gut an, wo immer ihr seid und schau wieder hier vorbei. Ich freue mich sehr darüber! Herzliche Grüße, Anna

  • Sehr schön geschrieben. Ich bin leider noch nicht angekommen und noch auf der Suche…
    Ich freue mich schon auf inspirierende Fotos von Eurem neuen zu Hause und vielleicht nimmst Du uns mal mit auf eine hometour? Was macht ihr denn eigentlich mit Eurem alten Haus? Liebe Grüße

    • Hör einfach auf dein Herz. So banal es klingt, es wirkt ❤️
      Inspirationen aus unserem Zuhause wird es natürlich eine Menge für euch geben, versprochen. Unser altes Haus steht vorerst leer – wir wollten erstmal gut hier ankommen, bevor wir weiter denken. Alles Liebe!

  • Mir laufen die Tränen.. der beste Grund überhaupt!! Und es braucht auch keine große Erklärung für euren Umzug..
    Ich kann es so gut nachvollziehen. Ich bin in einem 3-Generationen-Haus aufgewachsen. Auch wenn es mich da damals schnell rausgezogen hat, vermisse ich jetzt die Geborgenheit der Heimat. Wohne mit Mann und Kind fast 600km entfernt, wo mich der Job vom Mann hingebracht hat. Und seit der Geburt wünsche ich mich einfach wieder zurück!! Das Glück, so nah mit der Familie aufzuwachsen, will ich meinem Kind nicht nehmen.. Aber es wird wohl noch ein bisschen dauern.. 🙁
    Liebe Grüße! Ich freu mich so für euch!!

    • Liebe Karin, ich freue mich sehr, dass ich dich mit meinem Text so berührt habe. Vermutlich gerade deshalb, weil es dir im Moment genau so geht, wie es bei mir in den letzten Jahren ergangen ist. Ich hoffe, dass du dich mit der Situation dennoch gut arrangieren kannst und ein Zuhause fühlst, auch wenn es dein Herz dir anders sagt. Fühl dich gedrückt! Anna

  • Ich freu mich so für dich liebe Anna ❤️
    Wollt ihr nun dauerhaft dort bleiben?
    Wann habt ihr den beschlossen dass ihr umzieht? Ihr habt ja erst vor wenigen Monaten Küche, Boden etc. umgestaltet 😉
    Konntet ihr im neuen Haus auch mitentscheiden was Böden, Fließen und so weiter betrifft?
    Eine kleine Housetour als instastory wäre wirklich der Hit :))

    • Oh ja liebe Julia, wir sind gekommen um zu bleiben. Eigentlich haben wir das kurz danach entschieden, als wir endlich mit der Renovierung fertig waren. Aber wie schon gesagt: der einfache Weg ist nicht immer der richtige. Ich bin überglücklich 🙂 Herzliche Grüße, Anna P.S. Eine Haustour als Instastory wird es zwar nicht geben, aber viele Einblicke und Inspirationen hier aus A Pinch of Style. Versprochen!

  • Hallo liebe Anna!
    Mir ging es ja auch so vor 3 Jahren (3 Jahre schon, wow!)… und auch, wenn ich Wien gerne besuche, bereue ich es keine Sekunde, wieder ZUHAUSE zu wohnen. Beste (auch wenn absolut spontane und übereilte) Entscheidung ever!
    Was meinst du mit “gehört nicht uns”? Wohnt ihr jetzt zur Miete?
    So oder so freu ich mich für dich! Und ich denke, ich weiß, wo du wohnst – dort in der Nähe haben wir auch mal fast ein Haus angeschaut. Eine wunderschöne Gegend!

    • Liebe Judith, wie schön, dass du hier bist 🙂 Ja – ich hab es damals mitverfolgt und heute kann ich dich erst so richtig verstehen.
      Genau, das Haus ist gemietet. Mal sehen was die Zeit bringt. Ganz liebe Grüße, Anna

  • Ich weine…schluchze…und spüre, dass ich den gleichen Schritt endlich wagen sollte. Es ist hier in der Schweiz alles toll, wohl die Infrastruktur und Bedingungen für unsere Tochter…aber mir fehlt nach 18 Jahren einfach meine Familie. Mein Rückhalt, mein Auffangnetz, diese bedingungslose Fürsorge und Liebe. Seit ich Mutter geworden bin, wird diese Stimme auch im lauter…noch hat der Verstand Vorsprung…evtl schafft es mein Herz bald den Verstand und die Vernunft zu besiegen.
    Ich sage DANKE für diesen Artikel, der mein Herz so berührt hat 🙏🏻

    • Oh Sandra, ich danke dir so sehr für deine lieben, ehrlichen Worte. Ja, wenn man selbst Mama ist, verändern sich die Prioritäten ganz plötzlich völlig. In diesem Sinne: auf ein lautes Herz mit Durchsetzungsvermögen 🙂 herzliche Grüße, Anna

  • Liebe Anna,

    das war schön zu lesen und umso schöner, dass ihr nun „DAHEIM“ angekommen seid ♥️ …eines der herzerwärmendsten Worte die es gibt, wie ich finde.
    Genießt die kuschelige Herbstzeit in der neu-alten Heimat und das wunderbaren Lebensgefühl, dass sie euch gibt.

    Alles Liebe, deine S.

    • Sigrid du Liebe! Ich hoffe ja wirklich sehr, dass du dann bald ganz viel Zeit hast und einen Ausflug zu uns machst. Und ja, du hast so recht: DAHEIM geht mitten ins Herz. Fühl dich gedrückt!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *