#warumwarten | Wir heizen mit kleinem Fußabdruck

Werbung.

Ein früher Sonntag-Morgen im März: Der Himmel strahlt blau, die Luft völlig klar, der Frost hüllt  Wiesen und Wälder ein, die Sonne versteckt sich noch hinter den Bergen. Ich sitze auf unserer Fensterbank, schlürfe frisch gebrühten Kaffee und bin beeindruckt von dieser perfekten Schönheit, durch die sich Mutter Erde heute wieder präsentiert. Ein Blick auf unsere Heizungssteuerung sagt mir: draußen ist es eiskalt. Minusgrade. Meine Kinder spielen am Boden mit den Zugschienen. Im Pyjama. Seit einer halben Stunde ohne Streit. Ein Grund mehr, warum der Tag so gut beginnt. Zwischendurch der kontrollierende Griff auf die Socken-losen Füße der Kinder. Alles gut. Alle kleinen Zehen warm. Ich genieße den Moment, fühle bewusst die gemütliche Wärme in unserem Haus und blicke wieder auf den so klaren Himmel. Ich denke darüber nach, wie wunderschön unsere Erde ist. Und bin erleichtert bei dem Gedanken, dass mein warmes Zuhause einen möglichst kleinen Fußabdruck auf Mother Earth hinterlässt.

Zeit für nachhaltige Wärme. Denn mit Vaillant haben wir uns eine Wärmepumpe ins Haus geholt, die erneuerbare Energie in höchsten Wohnkomfort verwandelt. Heute ist es so, dass 600.000 alte Ölheizungen bis spätestens 2035 in Österreich ausgetauscht werden (Quelle: der Standard) müssen, weil ihr Energiebedarf zu hoch ist. Und hoher Energiebedarf bedeutet gleichzeitig: hohe Belastung. Sechshunderthausend. Was für eine Zahl! Erschreckend ist auch, dass veraltete Heizungsanlagen unsere Umwelt stärker belasten als beispielsweise der Autoverkehr. Mit 29% CO₂ Ausstoß fällt der größte Anteil privater Haushalte auf den Bereich Energie und Wohnen.

Mitdenkend. Mit Vaillant haben wir außerdem einen Partner an der Seite, der uns im hektischen Alltag nicht im Stich lässt. Ein Partner, der uns mit einem Brief daran erinnert, wenn unsere Wärmepumpe gewartet werden sollte. Vor ein paar Wochen besuchte mich Günther, ein unheimlich höflicher und sehr engagierter Techniker von Vaillant. Er erklärte mir in aller Ruhe die Heizungssteuerung in unserem Haus. Er war mitdenkend. Ja, sogar nachhaltig mitdenkend. Er informierte sich über unsere Wärme-Bedürfnisse und stellte den Regler anschließend so ein, dass unsere Wärmepumpe möglichst wenig Energie aufwenden muss, um unser Haus warm zu halten.

#warumwarten. Das vergangene Jahr hat unser Zuhause wieder stark in den Mittelpunkt gerückt. Unser Rückzugsort wurde zum Kindergarten, zur Schule, zum Büro. Der wichtigste Ort der Welt ist noch wichtiger geworden. Ein Grund mehr, sich für ein Heizsystem zu entscheiden, auf das man sich verlassen kann. Für ein Heizsystem, das nicht nur unsere Geldbörse schont, sondern auch unseren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich hält. Denn: Warum warten, wenn der Klimawandel auch nicht wartet? Viele Infos dazu – auch zu den Förderungen vom Staat – könnt ihr jetzt unter warumwarten.at nachlesen.

1 Shares

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *