Wohnen | Kinderzimmer-Switch mit neuem Anstrich:

Kinderzimmer mit DIY-Ivar-Bett“Mama, wir müssen reden”, hörte ich meine Tochter eines Morgens sagen. Zugegeben: ich staunte nicht schlecht. Auch über das, was danach kam. In Form von stichfesten Fakten, erklärte sie mir, warum ihr das größte Zimmer im Haus zustehen würde. Sie wäre schließlich die Älteste der Kinder, würde somit am meisten Platz brauchen. Sie übt gerne ihre Ballettschritte vorm Spiegel und außerdem – und das hat sowohl mich, als auch meinen Mann überzeugt – verbringt sie viel mehr Zeit in ihrem Zimmer als ihr kleiner Bruder, der zu dem Zeitpunkt noch das größte Zimmer bewohnte. Und das stimmt: Während sich unser Sohn am liebsten in Garten, Werkstatt oder Wohnzimmer aufhält, findet unsere Tochter tatsächlich stundenlange Beschäftigung in ihren eigenen vier Wänden. Nach kurzer Überlegung, ob unser Sohn schon reif genug für ein Hochbett wäre, berieten wir uns kurz mit ihm. Es folgten zwei Probenächte. Sie klappten gut. Er war Feuer und Flamme dafür und wuchs in seinem Selbstwert mit unserem Vertrauen in seine Reife. Das darauf folgende Wochenende nutzten wir für den Umzug. Die Kinder halfen fleißig mit. Ohne Raunen. Na das möchte ich mal erleben, wenn es um’s abendliche Aufräumen geht.

Kinderzimmer mit DIY-Ivar-BettKinderzimmer mit DIY-Ivar-BettDas große Zimmer musste nicht viel behandelt werden – es war quasi unisex. Aber das ehemalige Zimmer meiner Tochter war sowohl meinem Sohn, als auch mir, ein wenig zu mädchenhaft. Rosa Wände plus Blumentapete – da musste dringend was gemacht werden. Mein Sohn riet mir zu Quietschegrün und Himmelblau, ich konnte ihn aber schließlich sehr leicht davon überzeugen, mir in der Farbwahl zu vertrauen:

Unser Kopf und unsere Augen wollen zuhause ruhen, deshalb lassen wir die Wände leise sein.

Die Erklärung machte mächtig Eindruck auf ihn und so pinselten wir eine Woche später, ein gräuliches Weiß auf die Wände. Es bedeute ihm sehr viel, mir helfen zu dürfen. Wir hatten unsere Vereinbarungen, die wir vor dem Ausmalen festlegten. Und an die hielt er sich (mein Gordon-Training fruchtet). Ich verdünnte für ihn die Farbe immer mit etwas mehr Wasser. So war nicht die Gefahr, dass unschöne Tropfen entstehen. Dass man den Boden sehr sorgfältig abkleben sollte, wenn Kinder am Werk sind, versteht sich von selbst.

Kinderzimmer mit DIY-Ivar-BettKinderzimmer mit DIY-Ivar-BettIch wählte für das Zimmer Whitehall No.9 von Mylands. Ein sehr ruhiger Weißton, der nicht Strahlend-Weiß ist, sondern durch die enthaltenen Ocker-Pigmente eine unheimlich angenehme, zurückhaltende Wärme in den Raum bringt. Um etwas Leben an die Wand zu bringen, versuchte ich mich erstmals in einer kleinen Wandmalerei. Wobei Wandmalerei dezent übertrieben klingt. Denn ich malte schlichtweg Tupfen in der Farbe Empire Grey No.171 – ebenfalls von Mylands im Bereich des Kopfteils des Bettes. Für solche Zwecke eignen sich die 100ml-Dosen unheimlich gut.

Kinderzimmer mit DIY-Ivar-BettKinderzimmer mit DIY-Ivar-BettSpielzeug, Bücher und Kleidung werden in den Schränken unterm Bett aufbewahrt, Kleinkram kommt in der Wandtasche von Numero74 (Farbe Natural) unter. Für das ungenützte Eck neben der Tür, baute mein Mann ein raumhohes Regal aus Fichtenholz, das ich mit weißer Lauge und Seife behandelte. Die Sternenlampe ist auch von Numero74 (Farbe Natural, Größe S) und macht ein unheimlich gemütliches Licht. Das Bücherregal wollte ich im Ton-in-Ton-Look und strich es deshalb ganz mutig mit der Wandfarbe. Drüber kam noch der Topcoat, den ich noch von einem anderen Projekt zuhause hatte. Bei Möbel, die ständig berührt werden, würde ich das vermutlich nicht wagen. Aber für das Bücherregal klappte die Kombination sehr gut.

Noch Fragen zu den Farben? Braucht ihr Tipps für eure vier Wände? Ich freue mich, wenn ihr die Kommentarfunktion hier am Blog dafür nutzt.

Kinderzimmer mit DIY-Ivar-Bett

Dieses Projekt entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Miss Pompadour.

37 Shares

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *